Für die Wahl der Akkus, setzt FIVE auf die besten, auf dem Markt erhältlichen Technologien und auf die besten Marken der Branche. Die Akkus werden auf der Grundlage hoher Technologie-Standards, Lebensdauer und Qualität ausgewählt, wobei höchste Leistung gewährleistet wird.

QUALITÄT UND LEBENSDAUER DER LITHIUM-IONEN-AKKUS

 

Die Elektro-Fahrräder verfügen über die zur Zeit am weitesten fortgeschrittenen Akkus, den Lithium-Ionen-Akkus, mit Zellen von Samsung, LG und Sanyo versehen, zur Gewährleistung von höherer Qualität, größerer Sicherheit und langer Lebensdauer, dank der zahlreichen Ladezyklen: Bis zu 1.000 vollständige Zyklen. Grundlage der Lithium-Ionen-Akkus ist eine fortgeschrittene Technologie, die sie klein und leicht macht, indem sie bei gleich bleibender Kapazität ein geringeres Gewicht bzw. bei gleich bleibendem Gewicht eine höhere Kapazität erzeugt. Das Ergebnis ist eine Steigerung der Reichweite des Fahrrads. Die Lithium-Ionen-Akkus von FIVE sind handlich und schnell auszubauen, können jederzeit geladen werden und sind frei von dem berüchtigten Memory-Effekt, trotz Aufrechterhaltung hoher Leistung. Darüber hinaus gewährleisten sie auch während des Ladevorgangs eine Energieeffizienz von 95%.

bis zu

1000

vollständige Zyklen

VOLLSTÄNDIGE SICHERHEIT

 

Die Akkus entsprechen der Norm UN38.3, die zahlreiche Tests vorsieht (Höhen-, Wärme-, Vibrations-, Stoß-, Überladungstests, usw.), von denen viele für die Sicherheit bestimmend sind. Die Bewältigung der UN38.3-Tests ist die obligatorische Voraussetzung, um die Akkus einzeln und getrennt von den E-Bikes vertreiben zu können. Dies ermöglicht dem Kunden, Akkus unterschiedlicher Kapazitäten und seinem Streckenbedarf entsprechend auszuwählen. Es erlaubt zudem, die Gewissheit zu haben, diese als Ersatzteil infolge der normalen Erschöpfung nachkaufen zu können.

AKKUS KONFORM MIT DER GESETZGEBUNG UN38.3

TESTS – NORM UN38.3

 

Wir führen als Beispiel einige von der Norm UN38.3 vorgesehene Akku-Tests auf, die die hohen Sicherheitsstandards der Akkus von FIVE gewährleisten

38.3.4.1 - TEST 1: HÖHENTEST

Simuliert einen Flugzeugtransport unter niedrigen Luftdruckbedingungen. Die Akkus werden für die Dauer von mindestens 6 Stunden unter folgenden Bedingungen getestet; Temperatur 20°C + -5°C; Luftdruck 0,116 bar oder geringer.

38.3.4.2 - TEST 2: WÄRMETEST

Simuliert rasche und extreme Temperaturwechsel, um die Unversehrtheit der Stromkreise, der Anschlüsse und des Akkus selbst zu überprüfen. Die Akkus werden mindestens 6 Stunden lang unter folgenden Bedingungen geprüft: Temperatur von 75°C + -2°C und innerhalb von höchstens 30 Minuten wird der Test bei -40°C + -2°C wiederholt. Der Test wird insgesamt 10 Mal wiederholt.

38.3.4.3 - TEST 3: VIBRATIONSTEST

Simuliert verschiedene transporttypische Erschütterungen. Der Akku wird 15 Minuten lang einer stetig ansteigenden Vibration von 7 Hz bis 200 Hz ausgesetzt. Der Zyklus wird 12 Mal für eine Gesamtdauer von 3 Stunden wiederholt.

38.3.4.4 - TEST 4: STOSSTEST

Simuliert mögliche Stöße während des Transports. Der Akku wird einer Beschleunigung von 150 g der Dauer von 6 ms ausgesetzt.

38.3.4.5 - TEST 5: EXTERNER KURZSCHLUSS-TEST

Simuliert einen von außen erzeugten Kurzschluss. Der in einem Raum bei 55°C platzierte Akku wird 1 Stunde lang einem Kurzschluss mit einem Höchstwiderstand von 1 Ohm ausgesetzt. Nach Bestehen des Tests wird der Akku 6 Stunden lang beobachtet.

38.3.4.6 - TEST 6: AUFPRALLTEST

Simuliert einen Aufprall mit einer bestimmten Masse. Der Akku wird einem Aufprall mit einer Stange mit dem Durchmesser von 15,8 mm und einem Gewicht von 9,1 kg ausgesetzt, die aus einer Höhe von 61 cm über dem Akku auf die Mitte des Musters fallen gelassen wird.

38.3.4.7 - TEST 7: ÜBERLADUNGSSTEST

Bewertet, wie der Akku auf eine Überladung reagiert. Der Akku wird mit einem Stromfluss geladen, der doppelt so hoch ist wie der vom Hersteller angegebene Höchstwert ist.

CITY-BIKE, STRASSEN-BIKE UND MOUNTAIN-BIKE, FIVE BIETET VERSCHIEDENE MOTORLÖSUNGEN AN, DIE ALLEN BEDÜRFNISSEN DER ELEKTRO-MOBILITÄT GERECHT WERDEN

Der komplexe Bereich der Elektromotoren sieht FIVE sich mit der Untersuchung unterschiedlicher Lösungen befassen, wobei es einige unabdingbare Grundsätze beim Bau und der Montage dieser Vorrichtungen berücksichtigt: Lage des Elektromotors, Unterstützungsmodus, Art der Aufladung, Einbau im Rahmen des Fahrrads.
Die von FIVE gefertigten elektrischen Fahrräder besitzen eine Gestaltung mit vorderem, hinterem und mittlerem Motor, weil es nicht nur einen Typ von E-Bike gibt. Tatsächlich spiegeln die E-Bikes in groben Zügen die Kategorien wider, in die Welt der herkömmlichen Fahrräder unterteilt ist: Wir verfügen daher über City-Bikes, MTBs, Full Suspended.

five-bike-piano-01

Vorderer Motor

Auch als Front Hub Motor bezeichnet, handelt es sich um einen im Inneren der Nabe des Vorderrads integrierten Motor. Eine einfache Lösung, die ein perfektes Gleichgewicht der Massen des E-Bikes erlaubt und für innerstädtische Strecken geeignet ist. Mit einem Geschwindigkeitssensor gekoppelt ist das Fahrgefühl das eines weichen Pedaltritts ohne Anstrengung.

five-bike-strong-01

Hinterer Motor

Auch als Rear Hub Motor bezeichnet, handelt es sich um einen im Inneren der Nabe des Hinterrads integrierten Motor. Das Fahrgefühl ist das eines natürlichen Antriebs vom Heck des E-Bikes aus ohne Mühe, dank des Einsatzes des Geschwindigkeitssensors. Besonders für städtische oder Ausflugs-E-Bikes geeignet.

five-bike-ripido-01

Mittelmotor

Er wird auch als Central Hub Motor bezeichnet. Es handelt sich um eine Konfiguration, die es in Verbindung mit einem Drehmomentsensor erlaubt, Energie im Verhältnis zur seitens des Fahrers auf die Pedale ausgeübte Kraft zu liefern. Es handelt sich um eine für E-MTBs oder Ausflugs-E-Bikes geeignete Lösung.



UNSERE MARKEN